Start Presseberichte

Presseberichte

Wiesbadener Tagblatt vom 07.02.2011, Verfasserin Anja Baumgart-Pietsch:

 

 

 

 

 

Dotzheimer Kontakte vom Februar 2010, Verfasser Winfried Teut:

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT Narrenzunft Volks-Chor Dotzheim eröffnet Kampagne 2010

Nicht der Deutsche Wetterdienst hat diesmal die „Fünfte Jahreszeit“ festgelegt, vielmehr war es „vor Ort“ die Narrenzunft des Volks-Chors Dotzheim mit seinen diesjährigen Funzelsitzungen im Funzelbau, dem Evangelischen Gemeindezentrum

 


Fastnacht von Dotzheimern für Dotzheimer

Wichtigste Handlung war die Vereidigung der Narren auf Gott Jocus durch Oberzunftmeister Werner Wölfert, den Sitzungspräsident Jürgen Stumm nach Begrüßung der Anwesenden als unverzichtbare Betriebsnudel vorstellte. Tanzeinlagen der Jazztanzgruppe TuS Dotzheim unter Leitung von Ute Schwalbach und Tanja Gaidetzka, ein Showtanz der „Dodos“ von der Sängerlust Arion unter Leitung von Yvonne Wintermeyer und vor allen Dingen Eigengewächse der Narrenzunft zeigten ihr Können, indem sie ihr närrisches Pulver Schlag auf Schlag verschossen.

 

Schlag auf Schlag

Seit 30 Jahren in wechselnder Besetzung sind die Tanzeinlagen der TuS-Jazztanzgruppe fester Bestandteil der Funzelfassenacht. Junge Cowboys, hübsche Spanierinnen und Inderinnen in Kostümen aus dem fernen Osten präsentierten sich als Augenschmaus und tanzten gekonnt zur Freude der Narren und des Komitees. Symbolfigur der Funzelsitzung ist der Dotzheimer Nachtwächter mit seinem Funzellicht – alias Volker Becker. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen ging er austariert mit der Politik vor Ort und im Bund hart ins Gericht. Stichworte: Haus der Vereine, Künstlerviertel, Gastronomie in Dotzheim, Steuersenkung, Bundesminister Jung, Gerechtigkeitslücke. Bekannte Melodien, Stimmungs- und Schunkellieder, teils abgewandelt auf die 5. Jahreszeit, präsentierten die „Staakopp-Lerchen“ unter Leitung von Annemarie Stumm im 35. Jahr ihres Bestehens. „Tante Lululu“ (Hildegard Rockland-Bierke) berichtete ungeschminkt über ihre bewegte Freizeit vornehmlich mit Herren, sei es im Rheingau oder in der Sauna, wo sie OB Dr. Müller traf und das Haus der Vereine für Dotzheim einforderte. 87 Jahre ist sie jung, 48 Jahre auf der Bühne, Mitbegründerin der Narrenzunft, ihr Künstlername ist Amanda (Elfriede Birk). Ein Oldie, auf den Verlass ist, stellte Sitzungspräsident Stumm fest. Mit Gesangseinlagen und Schüttelreimen rief sie erneut Begeisterung hervor. Zweimal Kratz, Rocker im Doppelpack. Stefan und Marc Kratz berichteten lebensnah und schlüpfrig von dem 1. Wiesbadener Rocker-Vorort-Treffen mit Lokalkolorit aus der Rocker-Szene. „Lacho“ (www.lacho.de) heißt die neue Wiesbadener Fastnachtsorganisation. Eine Abordnung unter Vorsitz von Klaus Zamrazil und mit dem Kinderprinzenpaar, ihre Lustbarkeit Prinzessin Alma vom Freudenberg (Maud Wolter) und Diddeldapp vom Märchenland (Andy König), überraschte die Funzelgemeinde mit viel Klamauk. Gerd Petzold, Vorruheständler in Altersteilzeit, plauderte aus dem Nähkästchen. Mitarbeiterin beim Ordnungsamt ist „Knolle-Susi“, die am Dotzheimer Heiratsmarkt beste Referenzen hat. Verehrer sind u.a. Horst Friedrich, Manfred Ernst und Joachim Schmelzer. Erstmals in der Bütt, als Ordnungsamtmitarbeiterin verkleidet, engagiert und mit Emotion vorgetragen, meisterte Silke Moyer ihr Debüt. Als weiterer Nachwuchsredner im Alter von über 50 Jahren stellte sich Jürgen Stumm, Erfinder der Funzelfassenacht und seit 30 Jahren Sitzungspräsident, vor. Er beklagte sein schweres Los als Student mit 35 Semestern, Empfänger von Kinder- und Taschengeld und wünschte sich endlich der Arbeit zuwenden zu können. Mit ernster Miene, gekonnt und umwerfend vorgetragen, berichtete Ruheständler Detlef  Sissol aus seinem Alltag. Wenn seine Frau an einem Schuhgeschäft vorbeigeht, hört sie Stimmen: „kauf mich, kauf mich“. Männer, stellte er fest, hören diese Stimmen nicht. Mit Programmpunkt 21 leitet die Showtanzgruppe „Dooleys“ der Volks-Chor Narrenzunft in ansprechend schönen Kostümen mit Tanzeinlagen zu Playback-Musik zum Finale über.